Umgang mit schriftlichen Kundenbeschwerden

„Wie sag ich’s meinem Kunden?“ war die Frage des Vortrags von Emil Salzeder auf der TextLab®-Anwenderkonferenz im April 2016. Seine Fallbeispiele zeigen, wie unklug Unternehmen bei schriftlicher Kritik reagieren. Und den Kunden oft noch weiter verärgern.

Vor rund hundert Zuhörern zeigte Emil, wann und wie man am besten reagiert. Durch einfache Fragen finden die Teilnehmern zu gut strukturierten positiven Antworten – auch wenn mal ein Kundenwunsch nicht erfüllbar ist. Und vielleicht das Schönste: Oft brauchen wir gar nicht mal schreiben…

Der gesamte Vortrag (Dauer 31:47) ist hier als Video abrufbar:

Ein Ausschnitt mit einem interessanten Fallbeispiel (wie man es besser nicht macht) ist hier als Kurzversion (06:13) abrufbar:

By | 2016-11-28T14:24:35+00:00 17. Mai 2016|Beschwerdemanagement|0 Kommentare

About the Author:

Kai Hinke hat das schöne Baujahr 1966. Nach dem Studium richtete er als konzerneigener Supportchef selbstgebaute CRM-Systeme ein, als die noch gar nicht erfunden waren. Er mischte sich dann aktiv in die Entwicklung des ConSol CM ein und wurde Mitgründer und Chef der com.cultur GmbH. Heute verpasst er Industrie und Finanzern mit Vorliebe flottere Service-, Support- und Beschwerdeprozesse.

Hinterlassen Sie einen Kommentar